Stand der Dinge

Zeit, mal ein kleines Update auch hier ganz öffentlich zu schreiben (die Eingeweihten, die sich in unserem Slack-Team tummeln, wissen das schon).

Räumlichkeiten

Wir haben einen Raum. Und weil wir einen Raum-Sponsor haben, ist er für uns kostenlos. Auch Strom, Wasser, Heizung, Internet ist inbegriffen. Das ist sensationell und wir sind der Deutschen Telekom dafür sehr dankbar. Salim und ich haben ihn schon im September 2016 in Augenschein genommen und waren mehr als happy, weil es mehr ist, als wir uns erhofft hatten: 200qm und zusätzlich noch ein paar kleine Räume.
Wo er sich genau befindet, werden wir kund tun, wenn alle Dinge, die noch zu tun sind, unter Dach und Fach sind. Der Raum befindet sich in einem Telekom Technik-Gebäude und wenn dort bald mehr als nur ab und zu mal zwei Techniker rumlaufen, muss das Gebäude von einem Technik- in ein Schulungs-Gebäude umgewidmet werden. Das hat feuerpolizeiliche Sicherheitsgründe. Diese Umwidmung geschieht in Form eines Bauantrags, den die Telekom für uns bei der Stadt Bonn gestellt hat.
Ferner haben Salim und ich zwar einen grundsätzlichen Zugang zum Gebäude, aber noch nicht zu unserem Hauptraum. Da ist die Telekom gerade noch dabei, sich zu einigen, wie hier die Zugangsberechtigung laufen kann, wenn künftig auch Nicht-Telekom-Mitarbeiter Zugang haben sollen.
Das geht nunmal leider einher mit einem Sponsoring: Verlangsamung. Wir hoffen, dass wir aber dieses Jahr noch loslegen können.

Verein

Parallel dazu haben Salim und ich die Vereinsgründung vorangetrieben und wir sind mittlerweile ein richtiger eingetragener Verein (Vereinsregister Nr. 10.222), der „MakerSpace Bonn e.V.“. Darüber hinaus haben wir letzte Woche auch unsere Gemeinnützigkeit vom Finanzamt anerkannt bekommen – Jubel! 🙂
Sobald wir also auch ein Vereinskonto haben, können wir Spenden entgegen nehmen und dafür Spendenquittungen ausstellen.
Dann folgen – wenn der Raum da ist – Versicherungen und allerlei mehr.

Sachspenden

Wir haben auch schon allerlei Sachspenden erhalten, so z.B. mehrere (früher sehr teure) Oszilloskope und anderes Elektro-Labor-Equipment und mehrere ältere Notebooks, an denen man aber prima u.a. Programmieren lernen kann!

Sobald wir in den Raum können, wird es dann um die Einrichtung gehen und es werden sicher einige Arbeiten anfallen, z.B. wollen wir einen der kleinen Räume zu einer Teeküche umbauen. Wer dann also mithelfen will oder Handwerker, Trockenbauer, Installateure etc. kennt, die kostenlos helfen wollen, ist herzlich eingeladen, zu unterstützen. Wir geben dann natürlich hier, im Slack-Team, auf Twitter etc. Bescheid.