Microcontroller Workshop: vom Arduino zu IoT

Microcontroller Workshop "Vom Arduino zu IoT" am 18.4.18 um 18 Uhr im MakerSpace BonnWeiter geht es mit unserer Microcontroller Workshop Reihe am kommenden Mittwoch, dem 18.04.18. Der fünfte Teil steht unter dem Motto „Alternativen“: Salim stellt euch eine alternative Entwicklungsumgebung vor –  PlatformIO.

Und Peter bringt euch dann alternative Hardware näher: die Espressif Controller ESP8266 und ESP32.

Warum die beiden die Alternativen vorstellen? Mit PlatformIO macht man sich plattformunabhängig, kann damit also zum Beispiel auch Programme für nicht von der Arduino-IDE unterstützte Prozessoren und sogar Windows und Linux programmieren. Wer beim Workshop Zeit sparen will, installiert schon einmal PlatformIO. 😉

Die ESP Microcontroller Reihe

Die ESP8266/ESP32 Prozessoren sind der günstige und schnelle Einstieg in das Internet of Things (IoT). Für unter 10 Euro bekommt man sie, sie lassen sich mit der Arduino-IDE programmieren und haben WLAN (ESP32 auch Bluetooth) on board. Peter stellt diverse am Markt erhältliche Bauformen vor (z.B. ESP-01, NodeMCU, Sonoff, WEMOS, Varianten mit OLED, 18650 Akku, …) und erklärt, welche Modelle wofür gut geeignet sind. Außerdem gibt er einen Überblick über vorkompilierte Firmwares für SmartHome (z.B. TASMOTA). Basis für kommende Workshops! 😉

Also: am Mittwoch, dem 18.04.2018, ab 18 Uhr bei uns im MakerSpace! Wie immer gilt: kostenlos, keine Anmeldung notwendig, gerne eigene Hardware (Laptop, Microcontroller) mitbringen.


Photo „Top side of the E-01 module hosting an ESP8266 MCU“ © by Zeptomoon, licensed under CC BY-SA-4.0, modified by Stefan Wolfrum with Typorama.

Workshop: Conrad Connect

Ein MyStrom Button, eine Philips-Hue Lampe und eine Sygonix Steckdose: Beispiele für Geräte, die sich über das Internet schalten lassen, die aber nicht direkt miteinander kommunizieren können, weil sie alle eine andere Sprache sprechen. Conrad Connect schafft hier Abhilfe: In einer einfach zu bedienenden Internetanwendung können diese Geräte aus dem „Internet of Things“ miteinander verknüpft werden, auch mit Logik-Bedingungen, Zeitsteuerungen und Services, wie E-Mail und Push-Nachrichten. Und das auch noch ohne Kosten, denn die Nutzung von Conrad Connect ist in der Grundversion gebührenfrei!

In einem kurzweiligen Vortrag stellen wir Conrad Connect im MakerSpace Bonn vor. Nach einem schnellen Überblick über das System geht’s gleich an den Aufbau von drei interessanten Projekten: Die Verknüpfung von Geräten verschiedener Marken, die gemeinsame Nutzung von Sensoren und Diensten und schließlich ein Projekt mit dem Raspberry Pi.

Für den intelligenten Zugriff auf  das „Internet of Things“ ist natürlich niemand geeigneter, als ein echter Hacker. Die Bonner Conrad-Filiale schickt daher ihren Mitarbeiter Martin Hacker – seinen Kunden längst bekannt für seine lockere Art, mit der er auch komplizierte Zusammenhänge leicht verständlich darstellen kann.

Und als Starthilfe in Conrad Connect hat er für alle Besucher attraktive Einkaufsgutscheine von Conrad im Gepäck.

Termin: Samstag, 21.04.2018, 16:00—17:30 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich.